TU Berlin

Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer EnergienForschungscampus Mobility2Grid

SENSE Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Forschungscampus Mobility2Grid (M2G)

Bearbeitungszeitraum:
Januar 2016 bis Dezember 2020
Lupe

Die Elektrifizierung des Verkehrs ist eine einzigartige Chance, Energie- und Verkehrssysteme gemeinsam zu erforschen und Synergien zu nutzen. Das im Rahmen der Förderinitiative "Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaften für Innovationen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "Mobility2Grid" erforscht und realisiert innovative Lösungen, um die Versorgung mit Strom, Wärme und Verkehr langfristig bezahlbar, sicher und vollständig auf Basis der Erneuerbaren Energien zu gewährleisten.

Projektziele

Der Forschungscampus Mobility2Grid eine breit angelegte öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen zur Realisierung von Energiewende und Elektromobilität in vernetzten urbanen Arealen. Kerngedanke ist dabei die Integration von gewerblichen und privaten elektrischen Straßenfahrzeugen in dezentrale Energienetze. Die städtische Quartiersentwicklung muss hierbei einen Beitrag zur Realisierung der Energie- und Verkehrswende liefern. Das Ziel ist mit Hilfe neuer technischer Optionen und unter Beteiligung der Zivilgesellschaft die Versorgung mit Strom, Wärme und Verkehr bezahlbar, sicher und auf Basis eines hohen Anteils an Erneuerbaren Energien zu realisieren. Der Berliner EUREF-Campus dient dabei als Erprobungs- und Referenzquartier, um die Eckwerte einer dezentralen Versorgungswirtschaft für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu beschreiben. 

Realisierung und Systemoptimierung von Smart Grid Architekturen im Mobility2Grid Reallabor
Lupe

Intelligente Energiesysteme sollen effiziente Wandlung, Verteilung und Verbrauch von elektrischer und thermischer Energie ermöglichen und dadurch die Kosten des Gesamtsystems von der Erzeugung über die Infrastrukturen bis zum flexiblen, effizienten Verbrauch maßgeblich reduzieren. Im Themenfeld „Smart Grid Infrastrukturen“ wird die Umsetzung einer nachhaltigen Energie- und Mobilitätsentwicklung in urbanen Räumen durch die Nutzbarmachung Erneuerbarer Energien erforscht. Die geplanten Forschungsarbeiten und Erprobungen werden drei Säulen untergliedert:

  • Vernetzung von Infrastrukturen in Smart Grids urbaner Zentren und Erprobung im Reallabor
  • Mobilitätsinfrastrukturen und Integration von Speicherkapazitäten in lokale Energieversorgungsnetze
  • Versorgungsqualität von Energieversorgungsnetzen mit hohem Anteil von erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen.

Die energetische Planung und Optimierung wird im engen Austausch mit den Themenfeldern für Mobilität, Betrieb und Verwertung umgesetzt. Der EUREF-Campus bietet mit der vorhandenen und geplanten Infrastruktur in der Metropolregion Berlin eine ideale Voraussetzung, um unterschiedliche technische Konstellationen mit den Industriepartnern vor Ort umzusetzen und ihre Auswirkungen zu erforschen. Schwerpunkt des Themenfeldes sind Lösungsfindungen auf Grundlage eines intelligenten Zusammenwirkens und der Aggregation dezentraler Erzeugungsanlagen sowie Lasten und Speicher in Arealnetzen.

Die im Reallabor gesammelten Erkenntnisse sollen transparent publiziert werden und geben somit der Forschungswelt essentielle Impulse. Durch die Schaffung einer transparenten Systemarchitektur dient der Forschungscampus als Referenzarchitektur moderner Areale und bildet auch eine wichtige Grundlage, um zukünftige Errichtungsrichtlinien abzuleiten. Durch die auf dem Campus verortete inno2grid GmbH ist darüber hinaus die praxisnahe Umsetzung und Marktrealisierung des Micro-Smart-Grid-Konzepts gewährleistet und über das Zusammenwirken innerhalb des Gesamtprojekts abgebildet.

Projektpartner

Lupe

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe